Unsere Mitglieder berichten...

Abteilungsausflug: Trailrunning Festival Salzburg, 21./22. Oktober 2016

 

PostSV Weilheim in Salzburg erfolgreich

 

LäuferInnen belegten vorderste Plätze beim Salzburg Trailrunning Festival

 

Das Trailrunning Festival in der Mozartstadt Salzburg  (www.trailrunning-festival.at) fand am 21.-22. Oktober unter dem Motto Cityflair & Mountainair bereits zum fünften Mal statt. Laut des Veranstalters stellten sich knapp 850 TeilnehmerInnen und damit neuerlicher Teilnehmerrekord den Herausforderungen des schönsten und härtesten „City-Trail-Events“ Österreichs. Bei diesem Event werden 5 Laufwettbewerbe und eine Kombiwertung angeboten, die jeweils im Herzen der Salzburger Altstadt auf dem Kapitelplatz starten.

Der PostSV Weilheim reiste mit 11 Athleten (5 Männer, 6 Frauen) an um diese Herausforderungen anzunehmen. Waren die Wetterbedingungen am Freitag noch eher regnerisch und kalt, so sorge am Samstag die Sonne mit sehr angenehmen 13-17 Grad für einen sehr schönen Herbsttag.

Im Wettbewerb des Panoramatrail mit 7 km+207 hm ging es teils mit vielen Stufen, manchen Hindernissen, Pflastersteinen und engen Gassen durch den Festspielbezirk, um den Mönchs-und Festungsberg und durch das Kaiviertel.
Den Sieg in der Klasse Master M1 erzielte Volker Knöthig mit einer fantastischen Zeit von 34:07 Minuten. Stefanie Wagner (selbst überrascht) belegte
 in der Kategorie Master W1 mit einer Zeit von 42:07 Minuten den hervorragenden  3. Platz. HapfelmeierLauf-Organisator Robert Schärfl erreichte in 42.06 Minuten und Luise Hofbeck aus Pähl in 52:44 Minuten das Ziel auf dem Kapitelplatz

Für den Festungstrail  mit 15 km + 570 hm war zuerst eine Runde um den Dom, dann 2x die Strecke des Panoramatrail  zu durchlaufen und dann zu guter Letzt der 1,4km lange Schlussansteig zum Ziel im Innenhof der Salzburger Festung.
Hier erzielte Carina Gaal einen weiteren Klassensieg für den PostSV in der herausragenden Zeit von 1:35:34 Minuten (Master W1), Sylvia Ehses in 1:41:44 Minuten und Birgit Ballhausen in 1:45.45 Minuten belegten den Platz 6 und 7 in dieser Klasse. Bei den männlichen Athleten erreichte Lothar Kirsch in 1:45:46 Minuten und Ekkehard Mahnken von TSV Utting in 1:44:02 Minuten das Ziel.

Triathlet Michael Schwarzer bestritt für die Trail Amadeus Kombiwertung am Samstag den Festungstrail in 1:15:24 Minuten und am Sonntag den Gaisbergtrail (22 km + 1135 hm) in 2:31:59 Minuten  In der kombinierten Wertung belegte er damit den sehr guten Platz 23 in der hart umkämpften Klasse Elite M.

Unter dem Strich war das ein unverhofft erfolgreicher Vereinsausflug für die LäuferInnen des PostSV. Trotzdem wollte sich niemand zu einer Aussage hinreißen lassen, ob er aufgrund der sehr anspruchsvollen Strecke im nächsten Jahr nochmal starten möchte.

  

Abteilungsausflug: Johannisbad Thermen-Marathon (Karin, 01.02.2015)

Bad Füssing

Diese Laufveranstaltung hatte sich bereits in früheren Jahren als Ziel für den „Vereinsausflug“ der Laufabteilung bewährt, als Neuling beim Post-SV war ich zum ersten Mal dabei.

Um auch das umfangreiche Rahmenprogramm mitzunehmen, brachen wir bereits am Samstagvormittag zu acht im Weilheim auf. Nachdem wir uns mit Kaffee und Kuchen im Thermenrestaurant gestärkt hatten besuchten einige von uns die Vortragsveranstaltung mit Samuel Koch, während die anderen Bad Füssing erkundeten. Anschließend trafen wir uns bei der Nudelparty wieder. Auch am Abend stand Geselligkeit im „Haslinger Hof“ auf dem Programm.

Am Sonntagmorgen fand der Lauf bei optimalem Wetter statt: trocken, windstill, um null Grad. Wir hatten uns alle für die 10 km Strecke entschieden und meisterten diese zwischen 37:49 und 57:45 Minuten. Zufrieden mit unseren Ergebnissen ließen wir das Wochenende mit einem ausgiebigen Thermenbesuch und einem späten Mittagessen ausklingen.

s.a. Fotogalerie

41. Berlin-Marathon, 42,195 km (Sylvia, September 2014)

Berlin

Warum Marathon? Warum Berlin? Warum als einer von 40000 Läufern an den Start gehen? Diese und andere Fragen habe ich mir während des Laufs häufiger gestellt. Die Vorbereitung war verletzungsbedingt verkürzt, was aber letztendlich vor allem den Druck genommen hat, eine bestimmte Zeit laufen zu wollen. Die ersten 15 km vergingen wie im Rausch, bei km 22 wartete ein Freund und bis km 30 war noch alles in Ordnung. Ich habe die Stimmung, die vielen Zuschauer, die Musik genossen. Und dann ab km 30 begannen die wohl längsten 10 km, die ich je gelaufen (und z.T auch gegangen) bin. Ich hatte mir geschworen, niemals wieder einen Marathon zu laufen. Aber dann kam das Brandenburger Tor und damit die letzten Meter in Sicht. Ein unbeschreiblich schönes Gefühl zu wissen, dass man die persönlichen Grenzen erfahren und überlistet hat und zu den vielen glücklichen Finishern gehört. Nach zwei Tagen Regeneration stand für mich fest, dass ich auch 2015 wieder die Herausforderung Marathon annehmen möchte. Und wohl auch wieder Berlin…

 AK Platz: 536 (W35), Zeit: 04:21:07

Zugspitz TrailRunChallenge 22km/680hm (Lothar, 23.08.2014)

Grainau

Wenn solch ein Event quasi vor der Haustür und dann noch auf teilweise bekannten Streckenabschnitten stattfindet, wollte ich bei der Premiere unbedingt teilnehmen und pickte mir den „Halbmarathon“ raus. Nach dem Start in Grainau könnte man die erste Hälfte auch als Berglauf bezeichnen, wird hier doch ein Großteil der Höhenmeter bewältigt. Hier war mitlaufen und mit den „Kräften haushalten“ angesagt, um dann auf der zweiten Hälfte schneller zu werden und die letzten 5km im „Vollgasmodus“ um die Platzierung zu kämpfen. Tolle Veranstaltung, anspruchsvolle Strecke mit guter Ausschilderung und viele verwirrte Touristen am Eibsee.

Zeit: 2:15h Platzierung in der Senior Master Men: Platz 6

Alpseelauf – 25km/800hm (Lothar, 27.07.2014)

Immenstadt

Der Lauf um den kleinen und großen Alpsee ist mit Respekt und Vorsicht anzusehen. Sie Streckenbeschreibung und das Profil beschreiben nicht annähernd, wie kernig dieser Lauf ist. Viele heftige Steigungen und Bergabpassagen wurden dieser Jahr durch heftige Regenfälle in den Tagen davor und am Veranstaltungstag sehr tief aufgeweicht und teilweise extrem rutschig. Trotzdem ist (oder gerade deshalb) war es ein tolles Rennen.

Zeit: 2:37h, Platzierung in der AK50: Platz 16

Zugspitz-Ultra-Trail Basetrail 36km/1900hm (Lothar, 21.06.2014)

Mittenwald à Grainau

Als ich davon lass, dass dieses Rennen in den ZUT aufgenommen wird, war klar, dass ich das versuchen will. Erstmals mit einer Pflichtausrüstung unterwegs teilte ich mir mein Rennen so ein, dass ich den schweren Abschnitt und Anstieg vom Rheintal zur Bergstation des Osterfeldkopfes ohne Gehpausen laufen konnte. Von dort ging es dann bergab Richtung Grainau, gestärkt durch 3 Becher hausgemachte Gemüsesuppe, Banane und Satzstangen an der letzten Verpflegungsstelle konnte ich es selbst im teilweise schwierigen Gelände bergab „krachen“ lassen, einige Mitläufer noch überholen und überglücklich ins Ziel laufen.

Sehr tolle Veranstaltung, professionelle Organisation, Betreuung, Ausschilderung und gigantische Strecke mit tollem Finish in Grainau.

Zeit 5:55:55h Platzierung in der Senior Master Men: Platz 28

Andechs –Trail 15km/280hm (Lothar, 26.04. 2014)

Dieser sehr schöne und anspruchsvolle Wettkampf fand nun schon zum dritten Mal statt und ist kein Geheimtipp mehr. In diesem Jahr lief ich die erste Hälfte sehr gut und fühlte mich stark. Leider kam der Einbruch bei KM 11 in Form von Kreislaufproblemen und ich bereute, keinen Snack dabei zu haben. So wurde es ein Kampf, aber das hochisotonische Getränk im Bräustüberl schmeckte trotzdem.

Zeit: 1:26h, Platzierung: egal

Weitere Laufberichte im Archiv

Zuletzt bearbeitet: Januar 1, 2017, 22:36:15